ConnyCation.de

Freundeskreis....

23.07.2017 von Conny | Kategorien: Klartext

... oder lachend in eine Kreissäge laufen.

Ich will gar nicht abstreiten, dass es wirklich Freunde gibt, die sich schon ein Leben lang kennen und/oder der eine für den anderen da ist. Ich habe das Glück, solche zu haben mittlerweile. Dazu musste ich erstmal durch viele
"echte Freundschaften" gehen.  Aber es ist doch eher die Ausnahme. Heute möchte ich gerne mal einige "Freundschaftsmodelle" auseinander klamüsern...

Ich werde das Gefühl nicht los, dass sich heutzutage jeder Freund nennt, weil er in der Freundesliste bei Facebook steht, gibt ja da auch keine andere Bezeichnung als Oberbegriff, so "Nachbar" oder "Kennichnichtpersönlich" oder "Idiot" wären gut. 

Oder jemand, der/die jeden Samstag zufällig Leergut weg bringt, wenn du zur gleichen Zeit da bist und du höflich mal nickst.  Beim Weggehen hörst du dann: "Wer war das?" - "Ne gute Freundin von mir."...

Natürlich hat man mit 20 andere Freundschaften als ich jetzt mit 35  ;-)  Aber mal im Ernst, was macht denn heutzutage eine Freundschaft aus? In dieselben Clubs zu gehen? Die gleichen Schuhe zu tragen? Eine Payback-Karte oder einen Mann oder eine Frau zu teilen? Oder eins von beiden an den "Freund" oder die "Freundin" weiterzugeben? ( Ich hab noch gelernt, mit gebrauchten Sachen spielt man nicht) Ja, leider höre ich auch das des Öfteren...

Fangen wir an mit Freundschaft plus ( ein Zwischending aus Freundschaft und Affäre ) hmmmm....
Für mich gibt es nur das eine oder andere.
Eine Affäre spielt sich die meiste Zeit im Bett oder wo auch immer man möchte ab, eine Freundschaft nicht...außer man macht eine Pyjamaparty mit viel Eis und guckt Schnulzenfilme.
Man sagt, dass Freundschaft plus bedeutet, miteinander im Bett Spaß zu haben (ich drück das jetzt mal so aus, sonst wird es FSK 18), ohne verliebt zu sein. So quasi als Sahnehäubchen der Freundschaft...

Eine Affäre ist für mich völlig unverbindlich, geht das wenn man gleichzeitig eine richtige Freundschaft hat? Ich denke nicht. Ich finde Freundschaft immer verbindlich. In einer Freundschaft kann man sich  alles erzählen, einer Affäre nicht. Spätestens da kommen Gefühle, egal welcher Art. (Es sei denn, du hast eine Emotionsstörung, die man übrigens Alexithymie nennt).
Positiv oder negativ. Ich denke eher, die meisten Typen, die Freundschaft plus praktizieren, verklickern den Frauen, mit denen sie ihre Langeweile vertreiben, das mehr als eine Freundschaft plus gerade nicht drin ist weil... aus welchen ominösen Gründen auch immer. Und ich wette die meisten Frauen haben natürlich Verständnis und können warten... schließlich hat man eine "Freundschaft". Vermutlich warten auch Männer, aber ich denke nicht so lange. Freundschaft plus wurde bestimmt von einem Mann erfunden oder einer verheirateten schlauen Frau. (Frauen sind manchmal die schlimmeren Männer)
Nein, ich hasse keine Männer, nur mal so am Rande, sind interessante Wesen ;-)  und  solange es Frauen gibt, die sich sowas antun, viel Spaß. 
(Leider, leider sind es 99,9 % Frauen, die mir davon erzählen)

Ich stell mir gerade vor, wie man beim ersten Date zu hören bekommt oder sagt: "Ich bin beziehungsunfähig, wollen wir eine Freundschaft plus haben?" Ok, ich habe gerade einen Lachkick, gebe ich zu, aber genau so eine Geschichte mit der Frage habe ich heute in einem anderen Blog gelesen. Außerdem einen passenden Schritt-für-Schritt-Plan, damit es dauerhaft klappt... mit Spickzettel und folgendem Tipp:

Drucke Dir den Spickzettel aus oder lade ihn Dir auf Dein Handy.So kannst Du alle Schritte 1 zu 1 beim Ansprechen oder Date umsetzen.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

EIN FREUND ( Eher Bekannte/r für mich )

Ein Freund/Freundin ist eine Person, mit der man sich gut unterhalten kann, auch mal einen Ratschlag gibt oder fragt, wenn man banale Hilfe braucht. Ob alles erfüllt wird, ist eine andere Sache. Freunde in dem o.g. Sinne kann man viele haben. Eine gute Verbindung ist da, aber man hat nicht unbedingt das Verlangen, sich immer mit der Person zu treffen. Meistens sortieren sie sich im Leben abwechselnd aus. Mal mit gutem, mal mit schlechtem Ende. Aber man kommt darüber weg und vergisst sie recht schnell wieder. Wie die Angebote der Vorwoche bei Aldi.

BESTER FREUND/FREUNDIN

Für mich persönlich ist ein bester Freund/in eine Person, die alles! von dir weiß und dich trotzdem liebt. Ja, richtig: liebt. Ein Mensch dem du alles! anvertraust und die Gewissheit hast, dass vertraute Informationen nicht weiter getragen werden. (Fürs Gegenteil gibt es die "Zeitungsfreunde", wo man nur etwas erzählt, dass weiter getragen werden soll).  

Jemand, mit dem du deine Schokolade teilst, auch wenn du sie nicht abgeben möchtest... in meinem Falle eher Brause oder Eisbonbons. Jemand, der Scheiße baut und von dir keinen Segen von oben bekommt, sondern ein Ohr, das zuhört. Wo das "Verzeihenkönnen" selbstverständlich ist.  Jemand, mit dem du dich freust in guten Zeiten und nicht neidisch bist, den du verteidigst auch wenn er nicht dabei ist. Für den du Ausreden erfindest bei anderen wenn er sich mal doof benommen hat. Der dich wirklich Tag und Nacht anrufen kann im Notfall. Ein Notfall kann auch sein, wenn jemand Angst vor Gewitter hat oder sich einfach alleine fühlt und reden will. Notfalls auch über den Satz des Pythagoras, Hauptsache eine vertraute Stimme. Ich bezweifele zwar, dass ich ihn mitten in der Nacht zusammen bekommen würde, aber nuscheln geht ja auch.

Wo Kritik und offene Worte erwünscht sind und toleriert werden. Eine Person, mit der du gerne mehr Zeit verbringen möchtest, aber der Alltag und das Berufsleben es nicht zulassen. Wo man mal paar Wochen keinen Kontakt hat ohne böse zu sein oder sich zu beschweren.
Jemand, wo die Herkunft, Aussehen oder Religion völlig egal sind und dem du deine Ansichten nicht aufzwingen willst. Aber das Wichtigste:
Jemand, an dessen Seite du bleibst, auch wenn alle anderen sich abwenden.
(Ausnahme bei Entwicklungen in Richtung Pädophilie, Sadismus oder Rassismus o.ä.)

Beste Freunde/-innen bauen einander auf, motivieren, unterstützen und bieten Halt!

In den meisten Fällen entsteht so eine Freundschaft nicht von heute auf morgen. Dennoch gibt es Menschen, denen man von Anfang an, wenn man sie kennen lernt, so vertraut ist, dass sich alles beschriebene schneller entwickeln kann. Das hat aber andere Hintergründe, auf die ich in einem späteren Artikel näher eingehen werde.
( Achtung, es wird spirituell und seeeehr tiefsinnig )

Im Leben geht es nicht darum, besonders viele Freunde zu haben, sondern die richtigen. Es sei denn, du heißt Alm-Öhi, dann hast du gar keine.

Qualität vor Quantität.

Bis demnächst...