ConnyCation.de

Der Traumprinz

01.08.2017 von Conny | Kategorien: Klartext

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das nicht umfangreicher hätte sein können. Etwas schwierig zu entscheiden, welche Aspekte man beschreiben möchte.
Einige traten mit der Bitte an mich ran, mal über Männer und oder Dates/Beziehungen/Ehen zu schreiben. Männer ihr dürft gerne weiter lesen, hier geht’s auch um euch. :-)  

Danke für euer Vertrauen in mich, ich bin da eigentlich nicht so der "Heile Welt Erzähler"...und es könnte sein, dass sich der ein oder andere darüber aufregt oder echauffiert, wie ich über mein Geschlecht zum Teil denke. Und da ich kein "Schubladenstecker" bin, schreibe ich hier nicht über alle Männer. Wäre ja noch schöner, wenn ich die alle verstehen würde...

Ich kenne einige glückliche Beziehungen/Ehen, aber mittlerweile sehr wenige. Und ich freue mich wirklich, dass diese Paare noch nicht ausgestorben sind. Ein Hoch auf euch, ihr seid für viele Hoffnungsträger. Und das meine ich wirklich ernst!
Aus welchen Gründen auch immer entwickelt sich bei einigen der Traumprinz anders als gedacht und übrig bleibt der Gaul. Umgekehrt ebenfalls.  Noch nie habe ich so viele Menschen getroffen, wie in letzter Zeit, die zusammen sind und sich nicht lieben oder sich lieben und nicht zusammen sind. Paradox. Aber das ist ein anderes Thema und kommt in einem späteren Artikel.

Am Anfang war...                                                       

die Suche.

"Ein Traumprinz ist ein Mann der bestens als Partner für jemanden geeignet ist, weil er alle ersehnten Eigenschaften aufweist."
So die Definition.

Wie sollte ein Traumprinz sein? Ich habe mich mal umgelesen:

  • Super aussehen
  • Geld wie Heu haben
  • Sportlicher muskulöser Körper
  • Kochen können
  • Putzfee sein
  • Humorvoll
  • Nicht nachtragend
  • Kinderlieb
  • Handwerker
  • Sexgott
  • Ruhig
  • Poetisch

Waren nur einige der Wünsche.

Also kurz gesagt: Ein hübscher Dummie.

Jetzt mal im Ernst, mir ist aufgefallen, dass so Wörter wie treu, intelligent, fleißig, ehrlich, liebevoll oder tiefsinnig fehlen.
Ich glaube nicht, dass ich die einzige bin, die auf sowas wert legt.

Aber gut, fangen wir wie o.g. mit der Suche an:

Variante 1.
Man ist Single auf der Suche und sieht einen Mann, der natürlich erstmal durch sein Aussehen auffällt. Wie oft sagen viele:
"Ich finde innere Schönheit wichtiger."
Ich auch, aber Hand aufs Herz...beim ersten Sehen interessiert mich doch nicht  die schöne Niere oder Leber, die wohlgeformt ist. Oder was ist gemeint? Innere Schönheit auf jeden Fall nicht, die sieht man erst, wenn man den Menschen kennt. Folglich achtet man doch beim ersten Sehen auf das Äußere, das seinen Vorstellungen entspricht. Und schon wird es komisch, weil ja Gefallen da ist und fast! jede Frau verstellt sich, ob bewusst oder unbewusst. Plötzlich schießen Gedanken in den Kopf wie: "Hab ich noch Spinat zwischen den Zähnen? Ist meine Wimperntusche verschmiert? Sehe ich gut aus in dem Oberteil? Sieht man meine Speckrolle? Hätte ich doch das kleine Schwarze angezogen.. Oh Gott Trump ist Präsident von Amerika..." etc, etc. pp
Und ehe man sich versieht, ist das Opfer der Begierde weg, vielleicht sogar mit einer anderen abgezogen.

Variante 2.
Ihr lernt jemanden neutral kennen durch Freunde oder Arbeit oder was auch immer. Man achtet gar nicht auf das Äußerliche, weil man nicht auf der Suche ist. So geht man ganz unkompliziert an die Sache ran und gibt sich so wie man ist. Denkt gar nicht weiter darüber nach und hat vielleicht eine Menge Spaß oder auch nicht. Es wäre zwar schön, einen Partner zu haben, aber man kommt auch alleine gut klar. Je nach Alkoholpegel tauscht man a) Nummern aus, weil man sich sympathisch ist, oder b) landet in der Kiste. Auch weil man sich sympathisch ist. So beginnen einige Beziehungen, meistens abhängig davon wie es war....

 

Variante 3. (Eher die Ausnahme, aber gibt es)
Ihr seid getrennt und wieder auf dem Markt unterwegs. Erstmal gucken, wie die Lage so ist. Es gibt Frauen so nach dem Motto:
"Juhuuu ich bin wieder frei und möchte den nächsten Festen an meiner Seite, bin ja nix für eine Nacht, ich habe ein paar Kinder und finanzielle Sorgen und suche einen neuen Ernährer...ich habe keine Lust zu arbeiten, möchte aber meinen Standard halten, welcher Idiot fällt drauf rein?" Die meisten  Männer riechen sowas nach ein paar gesprochenen Worten...außer sie sind Pullunder tragende Jungfrauen und wohnen bei Mutti bis zur Rente.

 

Variante 4.
Ihr seid getrennt und eure Freundin schleppt euch mit, damit ihr mal auf andere Gedanken kommt. Ihr habt dann wirklich Spaß und möchtet euch aber alle Typen vom Hals halten, weil ihr noch nicht über die Trennung weg seid. Diese wiederum kleben aber wie Fliegen an eurem Hintern, obwohl ihr einfach nichts macht...und genau da ist der Punkt...damit habt ihr den "Jagdinstinkt" geweckt.

 

Variante 5.
Ihr seid Single, erfolgreich und strahlt das auch aus. Ihr kommt gut alleine zurecht und habt keinen Partner, weil sich noch nichts Vernünftiges ergeben hat. Trotzdem habt ihr Spaß, lernt auch hier und da mal jemanden kennen, aber es macht nicht Klick. Es fehlt das gewisse Etwas...Sehr schwierig, weil Frau mit einem gewissen Intellekt auch Ansprüche hat. Zu recht. Leider wimmelt der Markt nicht so von tollen Männern und man muss auf Kommissar Zufall warten.


Variante 6.
Ihr seid eurem Seelenverwandten begegnet, lebt aber nicht mit ihm in einer Beziehung und findet keinen Mann, der so ist wie er. Und deshalb verdonnert ihr euch selbst dazu, alleine zu bleiben und verkriecht euch in euer Schneckenhaus bis der ersehnte Ritter endlich den Weg zu euch gefunden hat. Geht raus und lebt trotzdem, es lohnt sich. Auch hier gilt : Was passieren soll, passiert zum richtigen Zeitpunkt. 

Variante 7.
Ihr lernt jemanden kennen, verknallt euch beide auf den ersten oder zweiten Blick. Beste Variante.

 

Ich könnte noch tausende Beispiele nennen, aber letzten Endes läuft es doch alles aufs selbe hinaus:

Ein Mann muss her. (Außer bei Variante 7)
Wie geht’s danach weiter? Bzw. warum scheitert es oft?

Liebe Frauen, als erstes möchte ich mal was über Männer (den normalen Mann, gibt’s den noch?)  und Frauen erzählen. Dazu betone ich immer gerne: Meine persönliche Meinung, die ja manchmal etwas eigenartig ist....so wie ich.

Männer sind eigentlich sehr einfach gestrickt. Sie denken nicht über Umwege so wie wir. Bei uns ist es ein Unterschied, was wir denken und aussprechen. Da können Welten zwischen liegen. Bei den meisten Männern wird nur das gesagt, was sie auch denken, wenn sie denn überhaupt reden. Reden, schön und gut, aber selten über ihre Gefühle. Zumindest am Anfang. Bei uns Frauen wird oftmals sofort über Gefühl oder Empfinden geredet. Wir tragen zu oft das Herz auf der Zunge. Wir teilen uns gerne mit, das könnte einem Mann am "Anfang" auf den Keks gehen. Er wird es aber aus Höflichkeit selten zugeben, dass er genervt ist. Oder ihn verschrecken wenn man zu offen über seine Gefühle redet.  Er meldet sich dann einfach nicht mehr oder ist immer beschäftigt. Frauen rennen Männern zu oft hinterher und haben zum Teil eine Erwartungshaltung vom Allerfeinsten. Es sind meistens die Frauen, die sich nach einem One Night Stand verlieben, obwohl vorher klar war, dass es vlcht. nur eine einmalige Sache wird. Umgekehrt eher selten. Und wenn es dann mal passiert, wird Mann Schwierigkeiten damit haben, es auszusprechen oder sich das einzugestehen. Ja, jaaa der Stolz. Immer schön oberflächlich bleiben..

Frauen, die einem Mann hinterher rennen, sind langweilig, Männer sind Jäger und Ritter, sie wollen jagen und erobern. Eine Frau, die stets parat ist und sich alles gefallen lässt, ist wie tote Beute. Uninteressant. Es sei denn, ein Mann sieht aus wie ein nie geschnittener Fußnagel, dann könnte er schon mal ne Ausnahme machen...
Wir Frauen machen uns oft unnötig das Leben schwer, wir verbrauchen viel zu viel Sauerstoff, weil wir uns viele Worte einfach sparen könnten, wir denken zu viel kaputt und sehen ganz gerne Gespenster wo keine sind. Wir können uns auch wunderbar in etwas reinsteigern. Andersherum sind wir sehr starke Wesen, die im Grunde genommen kaum etwas aus der Bahn werfen könnte, je nach Erziehung oder Erfahrung. Wir können kämpfen bis zum bitteren Ende. Ob es Sinn macht oder nicht, der Wille ist jedenfalls genetisch bedingt. Und bei eifersüchtigen oder betrogenen Frauen wird oft ein jahrelanger Prozess durchgezogen und die Nebenbuhlerin wäre besser nach Atlantis ausgewandert. Mit der Energie, die manch eine Frau dann aufbringt, hätte ein Flughafen Licht.

Und dieser Besitzanspruch fängt ja bei einigen oft schon nach dem ersten Date an. Ihr habt vielleicht nur einen Kaffee zusammen getrunken o.ä. Wehe...wirklich WEHE! das Date schreibt noch mit anderen Frauen....oder telefoniert oder trifft sich mit ihnen. Und erzählt euch das auch noch. Da geht’s schon los mit Quälerei bei WhatsApp..jede Sekunde wird geguckt ob er online ist....und wenn er es ist, mit wem er wohl schreibt, wenn nicht mit euch?
Angeleckt!Meins! lautet das Motto. Ganz ehrlich, wenn der Mann Interesse an euch hat und es ernst meint, lässt er die Kontakte zu den anderen Frauen von alleine sein. Wenn nicht seid ihr auch nicht seine Herzensdame. Wenn er mit euch nur ins Bett will, soll ja vorkommen, schreibt oder trifft er sich heimlich mit den Frauen und wird es gar nicht erwähnen oder als banale Bekannte abtun. Tut euch selbst einen Gefallen und seid euch bewusst, was ihr Wert seid. Und gebt dem Date die Möglichkeit, selbst zu entscheiden ob ihr interessanter seid als die anderen. Umgekehrt gilt übrigens das Gleiche. Locker bleiben und nichts erzwingen, es kommt sowieso so wie es kommen soll.

Natürlich landen erste Dates auch schon mal im Bett, wenn ihr nicht die Absicht eines One Night Stands hattet, würde ich sagen, dumm gelaufen und selbst schuld, wenn er danach nicht mehr als das will oder plötzlich beziehungsunfähig ist. Hört sich komisch an, ist aber so. Aber zum Glück sind ja nicht alle Männer so und jeder Topf findet seinen Deckel.

Wenn er wirklich der Traumprinz ist, merkt ihr das ganz schnell. Man ist auf einer Wellenlänge, kann stundenlang erzählen oder Blödsinn machen und eure Gesichter bekommen dieses merkwürdige Grinsen nicht in den Griff. Zack! Verknallt. Wie geht’s dann weiter? Im besten Fall wird eine tolle Beziehung daraus und ihr seid erstmal angekommen. Ist es nicht traumhaft, verknallt zu sein? Kribbeln im Bauch, alles ist plötzlich leichter und nichts ist erfüllender als gestillte Sehnsucht. Das Leben macht Spaß. Vielleicht wird geheiratet und Kinder kommen. Glaubt mir, dann wird es richtig lustig. Die Balance zu halten zwischen Eltern sein und Ehepaar, ist sehr schwer. Ihr müsst Mutter und Ehefrau sein, attraktiv für den Mann bleiben und weiterhin etwas nur für euch tun. Und bitte! bitte behandelt eure Männer nicht wie kleine Idioten, die nur zu funktionieren haben, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Sie haben es genauso schwer wie ihr, um beide "Rollen" zu erfüllen. 

Natürlich gibt es auch Paare, die gerne Kinder hätten und es nicht klappt. Ich glaube das ist die größte Herausforderung in einer Ehe/Beziehung, trotzdem ein Paar und glücklich zu bleiben. Vielleicht ist es aber auch einfacher, weil man sich zu schätzen weiß und diese harte Zeit gemeinsam hinter sich bringt bis man sich abgefunden hat damit.

Dann gibt es noch Ehen/Beziehungen, wo man ganz bewusst keine Kinder möchte. Solange beide es so sehen, ist die Welt in Ordnung. Wenn einer von beiden welche möchte, wird es schwierig und ich denke zum Scheitern verurteilt über kurz oder lang.

 Zu guter Letzt Variante 7:  wo alles von Anfang an vielleicht vorbestimmt ist.  Ein Traum. Ob Patchwork oder Second Hand. Statistisch gesehen übrigens die Ehen und Beziehungen  die am längsten halten.

Genau wie bei Freundschaften gibt es auch für Beziehungen kein Grundrezept. Aber was ich sagen kann:
Wenn man seinen Partner so behandelt wie man selbst behandelt werden möchte, ihn nicht als sein Eigentum betrachtet, auch mal 5 gerade sein lässt und nicht aus jeder Mücke einen Elefanten macht, sich nicht gehen lässt, den Humor nie verliert (sofern man nicht zum Lachen in den Keller geht), respektvoll bleibt, nicht jedes Wort auf die Goldwaage legt, die Bedürfnisse des anderen ernst nimmt, in schlechten Zeiten an seiner Seite ist und bleibt!, ihn unterstützt und sich selbst treu bleibt, dann hat man gute Voraussetzungen für eine lange und auf Augenhöhe gut funktionierende Beziehung oder Ehe.

Amen