ConnyCation.de

"Ich habe keine Zeit mich zu beeilen"

06.02.2018 von Conny | Kategorien: Dies & Jenes

Dieser Satz steht in meiner Küche an der Wand. Muss man sich oft durch den Kopf gehen lassen um ihn zu verstehen. Meine Logik irgendwie. 
Keine Zeit...
Hinter diesen 2 Wörtern kann so viel stehen:
Keine Lust
Kein Nerv
Kein Interesse
Du bist nicht mein Fall...
oder einfach: Ich habe wirklich keine Zeit weil ich sie mir nicht nehme!
u.v.m.

Ich meine jeder Mensch hat doch eigentlich genug Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. Wenn man denn will.
Klar kann man sich nicht immer Zeit nehmen weil der Topfschrank sortiert werden muss, man auf einem Zettel Kringel malen muss, die Fußnägel müssen geschnitten werden, die Fugen im Gästeklo gezählt und das Flusensieb vom Trockner muss ganz dringend geleert werden. Das macht sich nicht von alleine.... 
Hier wird Keine Zeit als Ausrede benutzt um anderen nicht
"Heute kein Bock auf dich" vor den Kopf zu knallen. Emotional gesehen ist es schlau Ausreden zu erfinden. Für sich selbst zumindest. Einige können das und andere nicht. Die halten tapfer durch obwohl sie lieber was anderes machen möchten. Oder einfach auch mal gar nix. Luftschlösser bauen soll auch ganz nett sein. Nichts tun ist in der heutigen Welt kaum möglich. Wir sind darauf dressiert immer effektiver unsere Zeit zu "nutzen". Wir müssen noch das und das tun, und das und das, damit wir Zeit sparen...und wozu? Um uns noch mehr in den Tag zu knallen. Ich habe es früher nie geschafft zu sagen: "Och , jetzt hab ich Zeit gespart und mach nix. Setz mich mal doof hin und atme einfach."
Anstatt wir uns dann wirklich etwas Gutes tun das uns Spaß macht haben wir ein schlechtes Gewissen. Besonders wir Frauen sind davon geplagt. Wir haben einen freien Tag z.B. Was machen wir an diesem Tag? Chillen? Essen gehen oder einfach Luftschlösser bauen oder Fugen im Gästeklo zählen? Nein! Wir machen das was die anderen Tage liegen geblieben ist oder hetzen von einem Termin zum Nächsten. Bügeln ist auch im Angebot.
Urlaub...yeah..Sommerurlaub. Wir fahren nicht weg warum auch immer. Was planen wir für unseren "URLAUB"?
Keller ausräumen, Garten machen, Schrank sortieren, Herd weg rücken und dahinter putzen, die Welt retten etc.pipapo. Wir können uns nicht einfach die Zeit gönnen. Ja, genau: die ZEIT gönnen die wir haben. Urlaub sollte da sein um zu regenerieren und sich auszuruhen von der Arbeit. Deshalb tut man gut daran weg zu fahren wenn die Möglichkeit besteht. Geht das nicht, sollten wir nichts in den Urlaub schieben weil man ja sonst keine Zeit dazu hat. Schlechtes Gewissen...weil wir rum sitzen. Da kommt wieder die Stimme, die ins Ohr flüstert: Jetzt hast du endlich Zeit das zu machen und du sitzt faul rum. Du bist faul. Du musst! aber...Nein! Müssen wir nicht. Wir können unsere Zeit dafür nutzen uns und anderen vielleicht genau diese zu schenken. Zeit zum Auftanken.

Jetzt mal im Ernst, bei mir sieht die Kleiderwand (sie ist offen, ohne Türen) z.B. immer so aus als hätte sie geniest, also kann sie in meinem Urlaub auch so aussehen. Klar, wäre ich nicht so ein Ordnungschaot bräuchte ich nicht aufräumen. Aber selbst Putzfimmler haben auch nicht mehr Zeit als ich nur weil sie ordentlicher sind. Die putzen dafür was anderes. Das heftigste was ich mal gehört habe war:
"Wenn ich Urlaub habe, reinige ich erstmal die Fassade an meinem Haus, habe ja sonst keine Zeit dazu." 
"Aha, fahrt ihr nicht in den Urlaub?"
"Nein, das Gerüst ist zu teuer."
6 Monate später war sie mit Burn out in der Klinik. Aber die Fassade war sauber. Jeder Urlaub ist drauf gegangen um etwas zu tun wo sie sonst keine Zeit zu hatte... sagt sie. Heute ärgert sie sich über diese Zeitverschwendung weil sie nach ihrem Unfall fast nichts mehr kann....
Zeitmanagement. Auch so ein Thema. Wir räumen Zeitfenster ein, verlieren oder verschieben sie wieder oder alles liegt so knapp beieinander das man es gar nicht schaffen kann weil sich eben nicht alles im Leben planen lässt. Ich will ja gar nicht abstreiten das ein gutes Zeitmanagement manchmal angebracht ist. Hatte ich zu meinen besten Zeiten auch. 3 Kinder, Arbeit, Firma, Haushalt, shoppen und, und, und. Wir Frauen sind Organisationstalente.  Da kannte ich das Wort "Zeitmanagement" noch gar nicht. Und Handys die einen an alles erinnern auch nicht. Also Handys gab es schon, aber noch die, wo man 3 x drücken musste für ein "n" bei einer SMS. Die guten alten Nokias. Der Akku war so gut dass es heute noch 2 Balken hat. ^^
Es gibt mittlerweile für alles eine App. Für Blödchen sogar eine die "Einatmen" "Ausatmen" sagt über Kopfhörer...Letztens im Fernsehen beim "Bitchelor" noch einige gesehen. Aber weil die das nicht geschafft haben wurden sie im Dschungelcamp als Delikatessen verfüttert oder arbeiten im Fernsehen in einer Modelcastingshow als Brechbohne.
Es gibt Apps die den ganzen Tagesablauf planen wenn man alles eingibt. Termine stehen auf rot wie geblockt. Dann programmiert man alles was man gerne noch zusätzlich erledigen würde und die App koordiniert die Zeit dafür...Kranker Scheiss.   
Natürlich gibt es Menschen die wirklich wenig Zeit haben. Unser Arbeitsalltag und Familienleben ist lange nicht mehr so entspannt wie früher. Heute müssen meistens beide arbeiten um entweder über die Runden zu kommen oder sich ein halbwegs vernünftiges Leben leisten zu können. Oder um so einen Sport wie Football bei seinen Kindern zu finanzieren. J  Glücklich seien alle Frauen die zu Hause bleiben können und gut versorgt sind. Zumindest finanziell. Eine ganz merkwürdige Gruppierung unserer Spezies. Das sind meistens die, die um 21:55 Uhr nörgelnd bei Rewe an der Kasse stehen mit Großeinkauf oder Umtausch und mir erzählen wie stressig ihr Leben ist und sie für nix Zeit haben. Nicht mal für das arme Schwein das die Kohle ran scheffelt. Sie opfern doch nicht ihre Zeit um sich den blöden Alltag anzuhören, sind ja eh immer die gleichen Geschichten die der standesamtlich Zugeteilte erzählt. Ich kenne Paare da bügelt sich der Mann Abends noch sein Hemd für den nächsten Tag oder sortiert Socken damit er nicht wie ein Clown zur Arbeit muss. Weil Frauchen lieber zu 376 Kursen geht im Fitnessstudio (die der Idiot finanziert) oder auf ein Sektchen zur Freundin mit der man eh eine Standleitung tagsüber hat. Für die Tratschgeschichten hat man doch immer Zeit. Wer mit wem fremd geht oder wie viel Geld ausgibt oder warum ein neues Tattoo das Schlüsselbein der hübschen Nachbarin ziert. Ein Klassiker auch dass besagte Nachbarin sich hat ein Magenband einsetzen lassen um abzunehmen. Das die Frau aber einfach nur ihre Diät ernst genommen hat und neben Beruf noch einiges tut um ihrem Schatz zu gefallen, auf die Idee kommt man nicht. Ist ja auch nicht spektakulär genug. Ach Leute, ich könnte noch 1001 Geschichte erzählen über uns Frauen. Es fühlt sich jeder angesprochen dem der Schuh passt. Emanzipation hat auch Kehrseiten. Solche Frauen meide ich übrigens. Sie sind wie Fußpilz im Schwimmbad. Einmal eingefangen, schwer wieder los zu werden. Nur mit harten Bandagen, wie zum Beispiel Ehrlichkeit meinerseits. Naja..ihr habt bestimmt auch gute Seiten. Hat ja jeder irgendwie. Also ich hab da keine Zeit.

Früher war die Frau zu Hause und hat sich wirklich nur um Haushalt, Kinder und Mann gekümmert. Gut, früher brauchten Frauen auch eine "Erlaubnis" vom Mann um zu arbeiten..hahaha. Aber die haben ja auch Kittel getragen. Aber sie hatten Zeit! Zeit für das Wesentliche. Und nicht so viele elektrische Geräte wie wir heute. Da musste man die Gans noch schießen...haha nein, aber heute weiß doch kaum einer wo Pizzen überhaupt leben  um sie zu erlegen..
Der Zeitdruck wird immer größer, im Job, auf den Straßen oder wo auch immer. Immer erreichbar zu sein über Handy und somit auch verfügbar. Auch das kenne ich von mir.
Ich bekomme What´s App Nachrichten. Je nach Absender oder Situation antworte ich nicht sofort. Die Häkchen sind aber blau...und da geht’s los: Du hast das doch gelesen...warum antwortest du nicht? Nur weil meine Häkchen blau sind heißt das nicht dass ich sofort parat stehen muss. Verfügbar für andere. Und da sind wir wieder bei der Zeit. Wenn mir was wichtig ist, antworte ich. Bzw. ich nehme mir die Zeit dazu! Klar vergesse ich das auch schon mal wenn ich in dem Moment beschäftigt bin, dann halt später.
Zeit ist auch immer eine Prioritätsfrage. Und die setzt sich jeder selbst.


Was ist schon Zeit? Sie ist das was sie ist und immer schon war. Wie wir mit ihr umgehen ist ja unsere Sache. Je nachdem aus welchem Blickwinkel man das betrachtet. Wenn man jung und gesund ist hat man meistens alle Zeit der Welt für alles. Wie die alte Morla in der "Unendlichen Geschichte."
Wenn man aber schon etwas länger gelebt hat, sieht man das anders. Oder auch nicht. Ich hatte auch nie Zeit früher. Aber da war ich ja auch jünger und  sah übrigens auch jünger aus auf Bildern.^^
Nein, mal im Ernst, ich hatte wirklich nie Zeit weil ich mir immer so viel aufgebrummt habe das nicht viel übrig blieb. Hausgemachter Stress. Aus heutiger Sicht würde ich mich fragen wieso eigentlich? Ich war immer beschäftigt mit irgendwas. Auch mit sinnlosem Scheiss. Keine Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Wie mich zum Beispiel (hier müsste ein lachender Smiley hin, aber das gibt mein Programm nicht her) Keine Zeit für sich selbst. Keine Zeit zum Auftanken. Immer Hummeln im Hintern und keine Zeit zum Genießen. Also heute finde ich sogar dass ein gutes Essen nicht mal schmeckt wenn man es nicht genießen kann. "Keine Zeit mich zu beeilen" heißt auch mal einen ganzen Tag nur vor der Kiste hocken und Netflix suchten. Nun könnte man einwerfen das dies auch sinnloser Scheiß wäre. Aber sollte ich mal in den Knast kommen, kenne ich alle Tricks und wüsste wie ich da überlebe und alle Justizvollzugsbeamten schmiere oder erpresse. Hahaha.
Oder bei einer Zombieapokalypse weiß ich ganz genau wo ich in den Kopf stechen muss damit ich nicht gefressen werde. Außerdem wäre ich eine Top Anwältin, hätte ich Jura studiert. Notfalls könnte ich auch in einem Zirkus für Freaks arbeiten...
Mal so am Rande erwähnt.^^
Ich bin ja bald arbeitslos und werde den Job mit dem Zirkus nochmal überdenken. Auch so eine Sache: Früher hätte mich das völlig aus der Bahn geworfen. Job gekündigt und nichts Neues in Aussicht. Vermutlich hätte ich jede Stelle angenommen um nicht in eine Statistik gepresst zu werden. Nein, heute bin ich entspannter, nehme mir die Zeit etwas Adäquates zu finden womit ich mein Studium finanzieren kann. Noch habe ich Zeit. Ich sag euch: die Gesundheitsbranche ist teuer! Aber da ich es unbedingt will, wird es mein Weg sein und ich bin sicher irgendwo sitzt ein Arbeitgeber der genau mich braucht. Eine Türe schließt sich, dafür öffnet sich eine andere. Wenn man sich die Zeit nimmt auf die Richtige zu achten. J

 

*Rechtschreibfehler..bla,bla...und ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist...bla bla...