ConnyCation.de

Refugees Welcome!

15.03.2018 von Conny | Kategorien: Klartext

Heute schreibe ich über ein brisantes Thema. Und leider stoße ich oftmals an meine Grenzen wenn ich darüber diskutiere oder einfach nur rede. Sehr oft musste ich mich anfeinden lassen als ich ehrenamtlich geholfen habe vor ein paar Jahren während der Flüchtlingsflut. "Gutmensch" "Bekloppte" "Verräterin" und was man sich nicht alles anhören musste. Ich habe da meine ganz eigene Meinung zu. Damals dachte ich noch Unwissenheit macht den Menschen Angst und habe versucht aufzuklären. Bei einigen hat es funktioniert, bei anderen hätte ich auch ne Salami in den Hausflur schmeißen können. Ich habe mich oft gefragt warum die Menschen so einen Hass empfinden.
"Danke Merkel"
"Die nehmen uns alles weg"
"Obdachlose sind wichtiger"
"Kümmert euch um die Alten und Armen in Deutschland"
"Ein Flüchtling bekommt 4000 Euro im Monat, ein neues Smartphone und Bekleidungsgeld für Markenklamotten, einen Mercedes und ein Haus!" "Alles umsonst!"
"Das sind alles potenzielle Selbstmordattentäter"
"Wirtschaftsflüchtlinge um uns zu bescheissen" usw. und so fort!
Ich habe mir grundsätzlich die Meinungen anderer Menschen angehört um ihre Denkweise nachzuvollziehen. Aber sobald ich gemerkt habe es geht in Richtung Rassismus habe ich die Schotten dicht gemacht. Dafür gibt es keine Erklärungen und auch keine Ausreden! Ich bin ein Rassisten-Rassist! Da stehe ich auch zu.  
Ich bin weder ein Gutmensch...schon das Wort...noch eine blinde Nuss. Aber ein Mensch, eine Mutter und sehr emphatisch und ich weiß das Land gehört nicht mir. Die Erde auch nicht!  Wie anmaßend wenn man das Gegenteil behauptet. Wir hatten nur das Glück hier geboren zu sein! Mehr nicht!
In der letzten Zeit gab es auch ab und an mal Streitigkeiten im Internet. Facebook um genau zu sagen. Hetze ist an der Tagesordnung. "Überschriftenleser" wachsen wie Pilze aus dem Boden. Kaum einer macht sich die Mühe und liest sich mal Artikel durch um dann festzustellen dass diese Hasspost´s von Menschen geschrieben werden um genau das zu erreichen was sie damit bezwecken. Noch mehr Hass zu schüren. Für mich mit Terroristen auf einer Stufe. Ich rede nicht von Kritikern die unsere Flüchtlingspolitik in Frage stellen. Uralte Videos aus verschiedenen Ländern tauchen plötzlich auf und werden den Dummen als aktuelle Videos präsentiert. "Hier!Schaut her wie sich Flüchtlinge benehmen!"
Und Hunderte kommentieren darunter ohne zu hinterfragen ob das Video echt ist oder von wann etc. Nein, die Lemminge oder besser gesagt die "schulisch Minderbemittelten" teilen fleißig was das Zeug hält. Es gab ganze Seiten wo über Flüchtlinge in unmenschlichster Weise gehetzt wurde. Wiederwertige Bilder gezeigt. Konzentrationslager gewünscht. Am schlimmsten fand ich damals das Bild von dem kleinen Jungen der am Strand angespült wurde, tod. Dieser kleine Körper. Dieser kleine unschuldige Körper. Dessen Eltern nur eine friedliche Zukunft für ihn wollten. Mit diesem Bild gab es Fotomontagen, wie der kleine Kerl u.a. auf einem Grill liegt und als "Gammelfleisch" deklariert wurde!!! Barbarisch und ehrlich gesagt fehlen dafür die Worte. Wie kann ein Mensch zu sowas im Stande sein? Vielleicht sogar noch ein Vater? Ich weiß es nicht. Nur das davon hunderte Bilder bei Facebook unterwegs waren! Ich habe selten so geweint als ich das gesehen habe. Und ich muss mich heute noch schütteln bei so viel Widerwärtigkeit!
Klischees werden zur Wahrheit. Gerüchte auch. Alles was anders ist oder nicht in das Weltbild bestimmter Menschen passt, ist ein Feind. Und der Feind wird verteufelt, er ist kein Mensch wie du und ich. Er darf getötet werden. Buchstäblich und vorher mit Worten. Hatten wir schon mal. Nur heute sind soziale Netzwerke zum Teil zu Orten des Hasses geworden. Früher ging das über Gerüchte und an den Haaren herbeigezogene Geschichten. Heute ist es einfacher. Besonders junge Menschen, die meist weniger informiert sind, werden davon zum Teil sehr beeinflusst. Je nach sozialem Hintergrund auch zu Hause unterstützt. Die Unzufriedenheit in unserem Land wird mittlerweile zu 80 Prozent den Flüchtlingen in die Schuhe geschoben.
"Arbeitsplätze, Wohnungen, Kindergartenplätze, pipapo" Alles wird von Ihnen weggenommen laut vielen Menschen. Hmmmm, meine Tochter ist 1990 geboren. Ich war 1991 auf Wohnungssuche mit ihr. Und jetzt dürft ihr 3 Mal raten warum ich keine bekommen habe...
Warum hatte ich 1993 Schwierigkeiten einen Kindergartenplatz zu bekommen? Kann ich euch sagen: Nach dem Mauerfall war hier Schluss mit freiem Wohnraum und Kiga-Plätzen. Und von dem Rest ganz zu schweigen. Für jeden Ostbürger der kam gab es sogar ein "Begrüßungsgeld". Kurz danach wurde der Solidaritätszuschlag über die Steuer eingezogen. Sollte nur für paar Jahre sein um den Osten wieder aufzubauen! Von meinem Steuergeld bekamen sie also ein Begrüßungsgeld und wir sollten einen Teil Deutschlands mit finanzieren, obwohl wir an deren Debakel nicht Schuld waren? Was konnten wir denn dafür dass irgendein Spinner eine Mauer gebaut hat um Menschen einzusperren? Jeder der die deutsche Geschichte kennt weiß wie abgefuckt die DDR damals war! Menschen verschwanden einfach so, Kinder wurden den Eltern weggenommen, sie wurden bei Fluchtversuchen erschossen! an der Grenze. Meinungsfreiheit gab es nicht. Ich könnte noch mehr aufzählen. Aber will ich das? Nein!!!
Ich war niemals sauer darauf. Ich habe niemals jemanden von den Menschen dafür verantwortlich gemacht dass ich keine Wohnung bekam damals. Mit der Arbeit war es ja nicht anders. Und das waren keine Leute die unsere Sprache nicht sprechen, oder eine fremde Kultur hatten. Sie durften hier arbeiten. Sofort! Darf ein Flüchtling das wenn er hier hin kommt? NEIN! 
Wirtschaftsflüchtlinge waren sie, ganz klare Hausnummer. Sie sind in den Westen gekommen um vernünftig zu leben! Das machen Menschen. Ich persönlich habe mich sehr gefreut einen Teil meiner Familie endlich mal kennen zu lernen. Den Geburtsort meiner Mutter zu sehen.
So, und jetzt stellt euch mal die Sachen vor, die ein Flüchtling zum Teil gesehen und mitgemacht hat. Könnt ihr das? Wirklich? Ich glaube nur ein Bruchteil von euch. Ich habe diese Geschichten gehört aus den Mündern dieser verzweifelten Menschen. Voller Schmerz und Traumas! Schreckhaft bis zum geht nicht mehr. Ich habe Bilder gesehen von Leichen und abgerissenen Körperteilen und zu Tode gefolterten Frauen oder Kindern. Ich habe Dinge gehört wie Jugendliche sich in Schränken etc. versteckt haben und zuhören mussten wie ihre ganze Familie abgemetzelt wurde!  Oder die gesehen haben wie ihre Liebsten einen Kopfschuss bekamen weil!!! das Kopftuch zu viel Gesicht gezeigt hat! Diese Menschen haben mir berichtet was sie erlebt haben im Krieg, während der Flucht und hier in Deutschland. Sie haben ihre Liebsten verloren, ihre Häuser, ihre Heimat. Ihr Lachen, ihre Würde, ihre Freiheit zu leben. Ihren inneren Frieden und ihre Hoffnung. Sie haben nichts mehr außer vielleicht ihrem Haustürschlüssel. Ich rede hier von den wirklichen Kriegsflüchtlingen. Sie suchten hier Schutz vor Krieg und Verfolgung. Ich habe als Jugendliche das Buch ANUS MUNDI gelesen und hatte teilweise ein deja vu...Ich könnte noch Seiten über diese Schicksale schreiben...aber ich glaube das reicht um einen kleinen Einblick zu haben. 
Ja, ich habe auch Wirtschaftsflüchtlinge kennen gelernt. Wobei ich da einen Unterschied mache. Es gibt welche die sind richtig hier, weil es in ihrem Land wirklich nichts zu essen gibt. Nicht mal ein Dach über dem Kopf. Alles Gründe für mich auch abzuhauen. Überlegt euch das mal: Ihr habt nichts zu essen und müsst zusehen wie eure Kinder verhungern. Oder Eltern, oder lebt zwischen Müllbergen und Ratten.
Auch habe ich Frauen kennen gelernt die mit diesem Strom hier hingekommen sind weil sie "aussortiert" wurden. Oder geflüchtet vor Prostitution und Gewalt.
Aber nicht jeder, der hier zu diesem Zeitpunkt legal über die Grenze gekommen ist, hat es wirklich nötig gehabt. Es gibt auch diese Leute, die sich über uns todlachen weil unser Rechtssystem fürn Arsch ist. Deshalb werden sie kriminell. Was hat man denn schon zu befürchten? Selbst im Knast wird man hier zum Teil besser betreut als die Opfer draußen. Regelmäßiges Essen und man darf/muss sogar arbeiten.
Die wollen wirklich nur unsere Gelder und sich auch nicht benehmen. Nicht arbeiten wollen, sondern schmarotzen. Also genauso! wie viele Einheimische. Aber die kann man leider nicht abschieben. Ja, auch Deutsche benehmen sich so. Meistens die, die plötzlich soooo stolz auf ihr Vaterland! sind...So stolz das sie noch nie gearbeitet haben um ihren Teil dazu beizutragen in ihrem Land. So stolz um selten zur Schule gegangen zu sein. So stolz um viele Jahre beim Türken Döner zu holen, beim Italiener Pizza, beim Spanier Eis, beim Griechen Gyros...(Kopf kratz).
"Ich bin ja kein Nazi, aber....." Wenn ich aus Überzeugung keiner bin muss ich das nicht extra erwähnen, dann sage ich einfach nur meine Meinung. Es ist doch legitim unsere Regierung samt ihrer Flüchtlingspolitik falsch zu empfinden. Es ist auch in Ordnung sich darüber aufzuregen dass Gelder nicht dahin fließen wo sie hin gehören: In Schulen, Kindergärten, Polizei, Feuerwehr oder Obdachlose und 1001 Stelle!!
Das Recht hat jeder, aber nur wenn er auch seinen Teil in der Gesellschaft dazu beiträgt! Ich bin der Meinung man hat sein Recht verwirkt den Mund aufzureißen wenn man noch nie einen Cent in den Steuertopf geschmissen hat oder sich sonst irgendwie eingebracht hat. Und ganze Generationen vom Staat leben weil man wirklich nicht arbeiten will!
Kann ich meine Meinung denn äußern ohne angegriffen zu werden? Auf beiden Seiten NEIN. Ich werde angegriffen weil ich es als meine menschliche und deutsche Pflicht sehe Flüchtlingen zu helfen. Andere werden angegriffen weil sie kritisch darüber denken. Vielleicht wie schon erwähnt aus Angst. Angst vor der Zukunft wie es in diesem Land weiter geht? Angst dass wir unser Land ruinieren? Angst vor Anschlägen?
Ja, diese Ängste hab ich auch. Ich habe Angst vor unserer politischen Situation. Aber ich habe auch Angst vor solchen Leuten, die Diktatur betreiben wie in der Türkei z.B. Oder vor Geistesgestörten Rassisten mit Toupet die das mächtigste Land der Welt regieren. Oder den kranken Typen die alles können außer Augen aufreißen und denen man nachsagt das sie Katzen essen. Aber die Ente und das Gemüse sind sehr lecker. Für mich sind die alle nicht zurechnungsfähig!! Frau Merkel schon! Ich verstehe diese Angst wirklich, aber zu viele machen den Fehler und übertragen das auf diese gebeutelten Menschen.
Viele haben eine blinde Wut würde ich sagen. In der Wut verliert der Mensch seinen Verstand.  Und die AfD profitiert von der Wut!  Auch von den Leuten bei denen der Verstand mit der Nachgeburt entsorgt wurde.  Aber ich bin sicher, die finden Rente mit 72 ganz prima. Kaum einer von den Unzufriedenen die die AfD richtig Klasse finden wissen dass diese im Prinzip die ganze Flüchtlingskrise nur nutzt um unser Grundgesetz zu "entkernen".

"Wir lernen aus unserer eigenen Geschichte, wozu der Mensch fähig ist", sagte Richard von Weizsäcker in seiner berühmten Rede als Bundespräsident zum 8. Mai 1945. "Deshalb dürfen wir uns nicht einbilden, wir seien nun als Menschen anders und besser geworden."

Ja, da hatte der Richard ganz schön recht. Lassen wir uns nicht in Feindschaft und Fremdenhass gegen andere Menschen, Religionen oder Hautfarben hineintreiben!
Deutschland hatte auch schon große Probleme vor der Flüchtlingkrise. Berliner Flughafen...Banken..Armut und Obdachlose gab es auch vorher. Wir wurden doch schon immer steuermäßig geschröpft oder warum hauen immer mehr Firmen ins Ausland ab?
Es gibt schon lange keinen Mittelstand mehr. Seit der Einführung des Euros geht die Schere zwischen arm und reich immer mehr auseinander!  Das ist ein rein deutsches Problem. Als mein Sohn in die Grundschule kam vor Ewigkeiten, haben wir Eltern die Klasse geputzt und gestrichen, damit den Kids nicht die Decke auf den Kopf bröselt. Die Stadt hatte kein Geld dafür. Danke Merkel!...Ach nee, die gab´s  ja noch gar nicht bei uns. Mist!^^

Ja, es gab Vorfälle wie in Köln und sehr viele angebliche Flüchtlinge benehmen sich nicht! Und die gehören auch nicht hier hin. Wenn sie behaupten sie kommen aus Kriegsgebieten und es ist in Wirklichkeit nicht so würde ich sie radikal da hin fliegen lassen. Wer sich nicht benimmt hat unsere Hilfe nicht verdient und besetzt einen Platz den andere vielleicht nötiger hätten. Aber das ist wirklich nur ein Bruchteil.
Machen wir nicht den Fehler und scheren alle über einen Kamm. Versetzen wir uns nur kurz in ihre Lage.  Helfen wir denen die uns brauchen. Schenken wir ihnen ein lächeln und wenn wir Vorurteile haben versuchen wir diese abzubauen. Sehen wir in ihnen Menschen. Die wir alle in Frieden leben wollen. Miteinander und nicht Gegeneinander. Ich kenne kaum einen Geflüchteten der nicht zurück will. Und ich wünsche Ihnen das bald Frieden in ihren Ländern ist und sie in Frieden leben können. Um auch ihre Länder wieder aufzubauen.
Hier an dieser Stelle auch meinen größten Respekt an alle Ehrenamtler. Ohne euch hätte Deutschland diese Flut nicht bewältigen können. Für mich seid ihr meine leisen Helden! Leider wird das noch zu wenig gewürdigt an den richtigen Stellen. Ich weiß was es bedeutet solche Arbeit zu leisten. Wir sind alle keine ausgebildeten Psychologen oder Sozialarbeiter und müssen trotzdem mit diesen ganzen Geschichten leben die wir uns angehört haben. Mit wie vielen Menschen hat man zusammen geweint? Ich weiß es nicht mehr. Ist auch nicht so wichtig, sondern das diese Menschen zum Teil wieder lachen können wenn ich sie heute sehe und erlebe. Die Kinder zwischen den anderen nicht mehr auffallen. Die Jugendlichen sich genauso frei bewegen mittlerweile wie unsere Kinder. Ohne Vorurteile uns gegenüber. Und ein jeder von ihnen sagt: "Die Deutschen sind lustig. Die können innerhalb von einer Stunde 1000 Gesichter machen. Und eure Sprache ist sehr schwer aber auch lustig."
Die Wörter "Zack,zack" haben mal dafür gesorgt das wir gemeinsam eine Stunde lang einen Lachkick hatten. Sie lachten über die Wörter und ich über ihre Lache. Ich glaube die haben arabisch gelacht....Hahaha, nein.Natürlich nicht. Ich bin gespannt was aus jedem einzelnen wird, den ich wie oben beschrieben kennen gelernt habe. Wir haben immer mal wieder Kontakt und ich hoffe das bleibt so. Und ich möchte auch betonen das ein jeder von ihnen mich immer mit Respekt behandelt hat. Egal wie alt! Aber war ja auch schon immer so: Wie man es in den Wald hinein ruft....

*wer Rechtschreibfehler findet darf sie abschieben.