ConnyCation.de

BE A VOICE! NOT AN ECHO!

18.08.2018 von Conny | Kategorien: Football

Ich glaube mein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Das ist  meine "Schreibecke". Viele schöne Erinnerungen an die letzten Jahre und schade wie es geendet hat. Wie oft sitze ich hier und schaue mir die Bilder an und schwelge in Erinnerungen?  Wenn ich mich dazu entscheide etwas zu tun, dann mache ich das mit Haut und Haaren und vollem Herzen. So auch beim "Hobby". Hobby? Ist das noch ein Hobby oder mehr? Ehrenamtlich....ein ehrenamtliches Hobby? Nein, definitiv nicht. 

Reden wir über mein "Football-Hobby" und das letzte Wochenende meiner Jugendzeit als "Ehrenamtlerin"....

Ziel eines Teams in der GfL-J ist natürlich der Juniorbowl. Fangen wir aber am besten vor vorne an. 

Vom ersten Wintertraining an, wo du kaum tapen kannst weil du weder die Finger spürst noch deine Füße. Der Eisregen der dir um die Ohren fliegt, du dich kaum bewegen kannst weil du rumläufst wie ein Michelinmännchen. Also ich zumindest. Ich war bei fast jedem Training, genauso wie viele andere Helfer. Unser Getränkeengel z.B.
Es gab im Winter immer warmen Tee für die Jungs. Freiwillig schleppt jemand Getränketonnen von Pontius nach Pilatus, 3-mal die Woche. Im Schnee, Regen oder bei 40 Grad im Schatten. Monatelang. Jahrelang.
Die vielen Eltern, die ebenfalls immer aktiv geholfen haben. Bei den Spielen, aufbauen, abbauen, Kuchentheke, Obstspenden für die Teamzone, Spenden für die Kuchentheke, die ja im Normalfall dem Team zu Gute kommen. (Hust) Zumindest sollte es so sein. Eltern, die Jerseys waschen. Hunderte Kilometer im Jahr fahren um das Team zu unterstützen. Auch das Team hinter dem Team. Tolle Menschen. So viele Ehrenamtler. Wir haben uns am Platz einen Sonnenbrand oder Frostbeulen geholt. Haben wir alle kein zu Hause? Oder kein Sozialleben? Oder langeweile? Hmmmmm ....NEIN! Wir haben den Football-Virus! Wir haben eine Aufgabe gefunden die uns mega Spaß macht.

(Und wenn ich nochmal höre ich hätte eine "komische Ader" weil ich Jugendliche so herzlich betreue, dann kreist der Hammer, aber sowas von!!! Menschen mit so dreckigen Gedanken, werden von mir verklagt bis aufs Unterhemd!! Verstanden?!!!? Ich hoffe das war deutlich und hier in aller Öffentlichkeit! Ganz sensibles Thema bei mir und der Erzähler sollte sich in Grund und Boden schämen! Mit solchen "lustigen" Äußerungen kann man ganze Existenzen zerstören du Hohlbirne! Da nutzt auch "war ein Scherz" nix. Ich nehme das sehr ernst.)

Wir haben vor einer Season zugesagt und Verantwortung für ein ganzes Team übernommen. Wir wollen mit den Jungs, Coaches und dem Staff das höchste Ziel erreichen in der GfL-J. Den Juniorbowl. Die Jungs geben alles beim Training und wir unterstützen sie dabei. Ob mit Tape oder Tee. Oder mit einem Lächeln an einem Scheißtag. Einem offenen Ohr. Oder einfach nur durch Anwesenheit, zu wissen da sind Menschen, die gehören zu uns, und wenn was ist sind die da. 

Ich muss niemandem, der sich ein bisschen im Vereinsleben auskennt, erklären wie wichtig Ehrenamtler und helfende Eltern sind! Umso mehr ärgert es mich heute nach den Jahren, wie damit umgegangen wird. Man opfert Zeit und eine Menge Geld. Nicht alle, aber sehr viele. Opfert ist vielleicht der falsche Ausdruck; investiert, sagen wir mal so. Man macht das ja freiwillig und gerne. Also ich zumindest. Und da der Footballvirus ja hochgradig ansteckend ist, habe ich einige infiziert damit. Ja, sogar den ein oder anderen, der ebenfalls seine Zeit investiert hat. 3 Jahre intensiv im Team.  Soviel dazu!
Spielt man dann die Season, die vielleicht auch schon mal etwas kürmelig sein kann, durch verschiedene Umstände, dann hoffst und bangst du jedes Spiel um einen Sieg. So ein Team kann richtig gut trainieren und alles ist Top, dann kommt der Gameday und das Spiel läuft wie ein Sack Muscheln. Dann gibt es Tage, da läuft alles. Man kann das nie voraus sagen. Kommt darauf an wie das Team mental drauf ist! Das ist soooo wichtig! Ausgeschlafen? Satt? Kalt, warm etc. 
Du freust dich mit, du leidest mit. Du regst dich auf über Schiris, schon aus Prinzip und Solidarität mit den Jungs. Schuld hat doch eh immer der Schiri...höhö. Aber nicht der Ligaobmann, der ist nett! Und auch er macht nur seinen Job und hält sich an Regeln. Muss er mal strafen, ist er der Arsch. Was der sich alles anhören muss..Hallo? Leute? Da sitzt ein menschliches Wesen, das nebenher Verbandstätigkeiten ausübt. Muss man den beleidigen oder anschnauzen? Nein. Ich danke ihm jedenfalls für die tollen Jahre in meiner Jugendzeit. IMMER hatte er ein offenes Ohr, egal wann ich eine Frage hatte. Er hat mir immer alles erklärt. Und viel Geduld in meiner Anfangszeit. DANKE!
Natürlich haben die Schiris auch nicht immer schuld. Wobei ich mich manchmal frage...aber lassen wir das. Nein, ich lass ja nie was: Ich finde Schiedsrichter sollten regelmäßig zum Sehtest gehen. Wie Autofahrer. Und unparteiisch sein. Sind sie das immer? (...............) Fängt manchmal schon beim Passcheck an. Sie müssen sich an Regeln halten, das ist mir klar! Und auch wichtig, denn ich bin glücklich darüber das wir solche Regeln im Football haben, meine Söhne spielen ja auch. Aber manchmal sind die schon ein bisschen...zuuuu....ähhhm pingelig. Was der Schiri beim Spiel zuvor als ok durchgewunken hat, wird beim anderen nicht so gesehen. Aber das gilt wirklich für den kleinsten Teil in dieser Gruppierung. 95 % machen wirklich einen guten Job und sind super nett. Hatte in all den Jahren nur ein einziges richtiges Arschloch dabei! Und sie müssen sich einiges anhören! Das finde ich auch zum kotzen, wenn  einige an der Sideline ausfallend werden. No-Go. Schiris sind auch Menschen die ihrem Hobby nachgehen. Ok für Geld, aber wenn Deutschland nicht genug Schiris hat, sehen wir alt aus im Football!
Ich schweife ab Sorry!

Wenn du Glück hast und die Jungs gut gespielt, kommst du in die Play offs. Eine Herausforderung für das Teammanagment ohne Gleichen! Da du ja nie weißt ob du weiter bist und vor allem wo du spielst, kannst du Nachtschicht einlegen. Bus! Jugendherberge! etc.....Du hast die Verantwortung für Jugendliche! Eltern vertrauen dir ihre Kinder an, die ganze Fahrt samt Übernachtung. Glaubt mir, es gibt viel was du regeln und organisieren musst. Ehrenamtlich.... Neben deinem Volllzeitjob und der Familie! Ehrenamtlich! Weil du das gerne machst und du die Aufgabe übernommen hast vor der Season. Für das Team, samt Coaches! Ehrenamtlich und freiwillig.! In deiner kostbaren Freizeit! Nun, es soll Menschen in Vereinen geben, die sind der Meinung du bist ein Schuhabtreter oder ein Ehrenamtssklave und doof dazu! Wenn ich eins hasse! ist es mit Menschen umzugehen wie mit Leibeigenen oder Idioten. Wenn man ausnutzt und so tut sein Gegenüber wäre ein kleines Kind das noch erzogen werden muss! Ehrenamtlich! Von absurden Menschen die ungeachtet ihres  Alters nicht gewachsen sind. Manipulierern und Opportunisten, die aufgeblasene Egos haben und versuchen Fähige in Verruf zu bringen um sich in ein besseres Licht zu stellen. Hab ich mal gehört...und leider erlebt! 

JUNIORBOWL

1.Jahr = ausgeschieden im Halbfinale
2.Jahr = Knapp den JB verloren.
3.Jahr = Tja......ebenfalls, aber unter völlig anderen Umständen und ich gestehe, mir fehlen immer noch die Worte! Ja, jetzt könnte man sagen, das bessere Team hat gewonnen. Nein, ich sehe das anders. Im JB stehen immer 2 Teams die beide spieltechnisch auf Augenhöhe sind. Sonst ständen sie nicht da. Der einzige Unterschied war: 

Ein Verein der seine Jugend unterstützt und fördert! Für den es das Größte ist, dass die Jugend im Juniorbowl steht! Endlich vielleicht die Lorbeeren ernten kann wofür die Jungs die ganze Season hart gekämpft haben. Die Coaches die gute Arbeit geleistet haben und der Staff, der ebenfalls nicht doof rum gestanden hat. Alles im Vorfeld organisiert und finanziert! Ohne Wenn und Aber und Diskussionen und "Refinanzierung"...eine Übernachtungsmöglichkeit vor dem großen Tag stellt und nicht ein ganzes Team samt Betreuern über 8 Stunden fahren lässt, damit sie vor der Jugendherberge stehen und nicht einchecken können weil es ein "finanzielles Problem" gibt. Und anstatt schnell zu handeln wird diskutiert und gelogen das sich die Straßenlaternen vor Ort übergeben mussten! "Kommunikationsprobleme".......................Neeein, das war doch gar nicht so... haben sich alle eingebildet. E-Mails gab es nie, obwohl verschiedene Leute sie gelesen haben, vermutlich alle falsch gelesen oder interpretiert. Leute, die mit beiden Beinen fest im Geschäftsleben stehen und vermutlich lesen können. "Kommunikationsprobleme" . Wisst ihr was? Das spielt in dem Moment keine Rolle woran es lag! Wer schuld hat und wer nicht. Sondern die Jugendlichen schnell unter zu bringen. Diskutieren und Schuld suchen kann man danach. Du stehst da und hast die Verantwortung nicht nur für das Team, sondern auch den Eltern gegenüber, die nichtsahnend zu Hause saßen. Sie vertrauen dir das kostbarste an was du hast! Dein Kind. Zum Glück sind das richtig gute Jungs die brav ausgeharrt haben. Natürlich haben sie gemerkt das was nicht stimmt. Und die Coaches haben einen richtig guten Job gemacht an dem Abend. Ebenfalls der ganze Staff. In seiner Freizeit..mal so am Rande. So mancher hat sogar Urlaub genommen für das Wochenende. 3 Tage vom Jahresurlaub. Ehrenamtlich, versteht sich.

Während die Spieler des einen Vereins in einem Hotel vermutlich gerade gemütlich in den Betten lagen (Ich weiß das ihr das nicht tut ;-) aber hört sich gut an..( ja und ihr habt einen kleinen Teil dazu bezahlt, weil Hotel und nicht Jugendherberge ) steht das andere Team bei gefühlten 78 Grad immer noch samt Gepäck, Staff und Busfahrer auf der Straße. Sogar die Polizei hält an und fragt was los ist. Wer das Team ist und was die da wollen um die Uhrzeit in BAHNHOFSNÄHE!!! Die erste Stunde geht ja noch, dann wird's ungemütlich....

Nun, der ein oder andere, der oder die das jetzt liest, mag das nicht so dramatisch finden. ICH SCHON!!! Ist doch nix passiert....DOCH! Mental schon! Fahrt mal so eine Strecke, schwitzend im Bus, wie in einem Aquarium, steht 2 Stunden rum, um dann in ein Zimmer zu kommen mitten in der Nacht bei 30 Grad, duschen...2-3 Uhr ins Bett und um 6 wieder raus und dann geht FIT in ein Spiel bei wieder 30 Grad und sollt und wollt  dann auch noch gewinnen...Und dafür!! und unter solchen Umständen haben die Jungs einen ganz tollen Job gemacht! Der Verein sollte stolz sein, auf die Jungs, auf die Coaches und auf den Staff!!!!!!! Ein "Danke" an alle hätte gereicht! Zum Glück gibt es die vielen Eltern, die unsere Arbeit wirklich zu schätzen wissen! Und wenn Arsch in der Hose wäre, hätte man spätestens dann! gesagt: 

"Scheisse gelaufen gestern, sowas sollte nicht passieren. Wir regeln das und kümmern uns drum." 

Stattdessen werden die Ü18 Spieler ins Herrenteam gelockt mit den Worten: 
"Es gibt eine vernünftige Mahlzeit vorm Spiel, einen vernünftigen Bus und ein Hotel bei Auswärtsfahrten!" ....... Tja, was soll ich sagen? Sind das die richtigen Worte nach einem verlorenen Juniorbowl? Ähhhh, Nö. 

Mal ganz davon abgesehen dass wir den besten Busfahrer aller Zeiten hatten in den Jahren, Bennyyyyy, bester Mann von Frecker Reisen. Gerne mach ich hier Werbung für dieses Busunternehmen. 

Die Jungs im Herrenteam sind ebenfalls richtig gute Jungs und die können nichts dafür. Es gibt doch auch eigentlich  nichts Besseres für Seniors mit den alten Jungs vom Vorjahr zusammen noch die Season zu Ende zu spielen! Herrenteamluft schnuppern, rein finden, sich kennen lernen etc. Aber o.g. Worte hätte man sich sparen können nach der Aktion vom Vortag. Und dann wundert man sich noch das Eltern stinkesauer sind und auf die Barrikaden gehen am nächsten Tag? Böse Eltern. Ist ja nix passiert! Nur verloren...und natürlich ist man stolz... klar. Und die Erde ist ne Scheibe. 

Was ich hiermit bezwecke ist nicht den Verein schlecht zu machen. Liegt mir fern, denn es wird dort u.a.eine großartige Jugendarbeit geleistet. Es gibt so viele tolle Menschen da, in allen Abteilungen. Viele die mit Herzblut dabei sind, ehrenamtlich. Und einen wirklich guten Job machen. Das zieht sich durch alle Teams. Auch wir hatten eine mega geile Zeit da. Ich möchte einfach nur mal zum Nachdenken anregen, wie froh man als Verein sein kann, so viele freiwillige Helfer zu haben, die ihre Aufgabe dann auch noch so ernst nehmen. Die mit Stolz die Vereinsfarben tragen. Die ihre Freizeit opfern um für den Verein da zu sein. Einige jede freie Sekunde. Die sich Wissen aneignen um zu unterstützen. Es ist nicht einfach es jedem Recht zu machen in einem so großen Verein, das weiß ich. Aber Grundlegende Dinge sollten stimmen! 
Vertrauen, finanzielle Dinge, Ehrlichkeit und vor allem RESPEKT seinen Mitmenschen gegenüber. Football-Family sollte man leben und nicht nur als Hashtag  im Internet benutzen! 


Ein Hoch aufs Teammanagment!! An dem Abend Arsch gerettet durch Unterschrift! Das Team vor sein Ego gestellt und geregelt! Trotz aller Worte und Ausreden von Verantwortlichen! Wisst ihr was dazu gehört so zu handeln? Und nicht einfach wieder in den Bus steigen, Eltern anrufen und denken hab ich nicht nötig? Ja, er hätte das sogar bezahlt! Ganz ehrenamtlich bezahlt...
Mir ist das im Prinzip egal wie man über mich denkt, nur sollte man bei der Wahrheit bleiben. Einige sind froh das meine Zeit dort vorbei ist, andere sind traurig. Aber die wichtigsten bleiben mit mir in Kontakt, und so oder so werde ich vielen über den Weg laufen. Spätestens bei der Abschlussfeier, die Coaches, Staff und Eltern vermutlich selbst stemmen müssen, weil wir ja verloren haben. Und das kostet ja auch.....Aber auch das werden wir hinbekommen! Für die Jungs und jetzt erst Recht! Sie haben es verdient würdig verabschiedet zu werden. Es kommt nicht auf die Bratwurst an, sondern wer sie dir gibt. Bis bald, etwaige Klagen bitte ans Impressum. Und wer Rechtschreibfehler findet, auch. Ich freu mich drauf.  Und was meine Äußerungen betrifft; möge sich der oder die diejenige den Schuh anziehen wo er passt. Mein Dank gilt allen Eltern und Heinzelmännchen der letzten Jahre. Ihr habt diese Jahre zu dem gemacht was sie immer werden bleiben: Schöne Erinnerungen. Und an meine Homies: Danke für euer Vertrauen. Ich werde euch nie vergessen. Und für die Hohlbirne: Danke, du hast mir gezeigt wie ich niemals werden will. 

Bis dahin 
Eure Conny