ConnyCation.de

Wenn du denkst es geht nicht mehr....

16.08.2020 von Conny | Kategorien: Dies & Jenes

 .....kommt irgendein Idiot daher.  Zumindest im Moment habe  ich das Gefühl die wimmeln nur so rum wie die Mücken.  Nervige blöde Blutsauger. Wobei in dem Falle eher blöde, nervige Energiesauger.  Zum ersten Mal seitdem ich auf Facebook bin überlege ich ob ich mir das überhaupt noch antun soll. Ich bin noch nie so oft beschimpft worden wie die letzten Monate. Und das nur weil ich meine Meinung äußere. Und das entspricht eben nicht immer dem Mainstream. Ich werde mich für jeden Fehler in meinem Leben entschuldigen, aber niemals für meine Meinung. Für einige Menschen bin ich ein Rebell. Bin ich das? Aus meiner Sicht nicht. Wobei ein bisschen schon.  Gott sei Dank. Wäre ich keiner, hätte mich die Krankheit schon hingerafft. Ich habe rebelliert weil ich leben will. Ich habe rebelliert und bin gegen ärztliche Anordnung aus einem Krankenhaus geflüchtet um mich in Fachhände zu begeben und mir anzuhören welchen Schaden Ärzte verursacht haben! Vielleicht bin ich deshalb etwas misstrauisch was Solche angeht. Man sollte meinen in einem Krankenhaus sind Mediziner die wissen was sie tun. Ist in der Regel auch so, nicht in dem Fall. Für alle die meine Artikel darüber nicht gelesen haben, hier nochmal die Kurzform. 
"Frau Doktor, mir geht´s immer schlechter, etwas stimmt nicht."
"Ja, das kann passieren durch die Medikamente."
"Frau Doktor, ach dadurch ist das passiert? Aber ich dachte das war ein neues Präparat, besser verträglich. Gucken Sie mich doch mal an, es wird jeden Tag schlechter."
"Müssen wir mal schauen, im Moment wissen wir nicht woran es liegt. Hmm 6 Tage schon hier. Wir machen mal eine Biopsie."
"Das ist doch kein Behandlungsraum, das ist ein Materiallager. Wieso ohne Betäubung? Sie müssen an meine Nieren, das tut doch weh."
"Wir haben keinen anderen Raum frei, wir holen das Gerät hier rein. Nein, das zwickt nur kurz." 
"Hilfe, das tut scheiße weh, aufhören!" 
"Gleich vorbei, bitte stillhalten! Sonst gibt es Komplikationen."
"In 3 Tagen haben wir das Ergebnis, solange müssen wir noch testen was anschlägt. Stoßtherapie Kortison ist immer gut bei Eiweißausscheidung und Wasser im Körper. Uhhhh, 6,4 g Eiweiß im Urin! Selten gesehen. Kreatininwert ...Pühhh.!"

"Was ist mit mir? Wo kommt das her? Mir tut alles weh! Ich kann nicht mehr, bin so kraftlos, mein Kopf platzt. Meine Augen sind ganz rot und meine Haare fühlen sich an wie Kaugummi."
"Mal sehen was die Biopsie sagt, leider noch kein Ergebnis, weiß auch nicht warum das solange dauert. Wir müssen Geduld haben, die Labore arbeiten nicht an Feiertagen."
"Ich kann nicht mehr, gestern hieß es bloß kein Salz und Eiweiß essen, heute bekomme ich Eiweißpulver, ich dachte das macht die Sache nur noch schlimmer? Ich werde jeden Tag schwerer, ich habe keine Kraft mehr, ich schlafe nicht, meine Beine sind voll Wasser, das tut weh. Mein Herz holpert nachts, das tut auch weh und ich bekomme dann kaum Luft." 
Jemand muss mir helfen. Am besten ein Arzt im Freundeskreis. 
"Conny wie war dein Kreatininwert bei Einlieferung?"
"Moment ich guck in die Akte, habe alles fotografiert. Ok. 0,9...was auch immer das heißt. Jetzt 3,2 ..." 
"SCHEIßE! Deine Nieren versagen. Lass dich verlegen oder entlasse dich selbst und ab in Fachhände, spreche mit deinem Hausarzt."
"Frau Doktor, ein Freund der auch Arzt ist hat gesagt ich muss in ein anderes Krankenhaus in eine Fachabteilung. Sie sind die falsche Station und Ärztin."
"Nein, das machen wir nicht. Ich weiß schon was ich mache. Dann müssen Sie auf eigene Verantwortung gehen. Sprechen Sie mit unserem Facharzt hier nochmal, der ist am Montag wieder da." 
"Conny was hat der Arzt gesagt?" 
"Der Arzt hat gesagt wenn ich jetzt gehe, könnte ich in meinem Zustand schnell sterben. Der Krankenwagen dauert 6 Minuten, wenn ich umkippe reicht das nicht um mich wieder zu beleben "
"Was für ein Arschloch. Willste sterben?"
"Nein!"
"Dann stirbste auch nicht!" 
"Ok." 
Tja, 12 Tage meines Lebens. 12 Tage vertraut in falsche Ärzte. 12 Tage hat das Bauchgefühl rebelliert und ich habe nicht darauf gehört, weil ich dachte die wissen schon was sie machen. Ich bin im Krankenhaus, was soll hier schon passieren? 
Hätte ich das nicht gemacht...wäre es vielleicht so ausgegangen:
"Es tut mir Leid, ihre Frau/Mutter hatte Organversagen und hat es nicht geschafft.! Wir warten auf die Biopsie-Ergebnisse. Weiß auch nicht warum das jetzt schon 14 Tage dauert.!" Oder bestenfalls:" Sie müssen an die Dialyse, aber damit kann man auch leben." 
Die Wahrheit wäre aber gewesen:
"Ich bin gerade 1 Woche Ärztin in Fachrichtung Kardiologie, ich habe wenig Ahnung von Nierenerkrankungen. Mein Chef ist auch Kardiologe und ich denke Sie sollten in die Nephrologie, ich kann hier nur das und jenes versuchen. In einer Fachklinik wird eine Biopsie gemacht (in einem sterilen Raum, mit sterilem Material und Ärzten eingemummt in Anzügen) und die haben das Ergebnis viel schneller. Wir müssen ihr Gewebe per Post an ein Labor in den Osten Deutschlands schicken und warten, das dauert zu lange. Ihnen muss schnell geholfen werden, Sie könnten daran sterben, der Körper vergiftet langsam. Alles Gute, ich werde Ihre Verlegung organisieren.!!!" 

Nun, wie ihr wisst hat dieser Aufenthalt mein Leben verändert, ich bin auf gutem Weg aber noch nicht am Ziel. Aber hier ist auch schön. Bin dankbar und zufrieden wie es im Moment läuft.  Ich bin zwar immer noch immunsuppressiv aber lebe gut damit. Und Nein, ich habe immer noch keine Angst vor dem Virus. Angst hemmt und stresst. Da kann ich noch so viele Immunbooster trinken, bin ich dauernd gestresst nutzt das nichts. Ich habe aber vollstes Verständnis wenn andere Sorgen haben sich anzustecken und FFP 2 Masken oder sonstwas tragen. Ich stecke nicht in dem Körper des anderen und kann nicht empfinden was er fühlt. Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut. Wer weiß was dieser Mensch erlebt hat. Rücksicht nehmen auf sein Empfinden, ja. 
Aber ich lasse mich nicht anstecken. Weder mit dem Virus noch mit Panikmache, Angst schüren oder idiotische Anordnungen. Ich bin eben ein Rebell. Zumindest wenn es darum geht meine Grenzen zu überschreiten...bzw. dazu gezwungen zu werden sie zu überschreiten weil ich sonst ein Egoist bin. Dann bin ich es eben. Ein egoistischer Rebell.  

Ich rebelliere gegen schwachsinnige Entscheidungen, worauf ich keinen Einfluss habe und denen ich mich fügen soll und muss. Obwohl ich schon groß bin und nicht mehr an die Abendmutter glaube.  Auch nicht an das Sandmännchen oder den Buhmann.
Ich glaube aber nach wie vor an meinen gesunden Menschenverstand. Denn ich habe eins die letzten Jahre gelernt. Auf mein Bauchgefühl zu hören und zu visualisieren was ich mir wünsche. Bin schon gebeutelt genug, da brauch ich keinen doofen Virus. Gar keinen. Ob Corinna, Hermes oder Influencer...ach nee, das sind ja Frau, Götterbote und Leute die nix anderes können, aber wunderbar im Mittelpunkt stehen. 
"Wie du kennst mich nicht? Ich bin Prominent. Ich bin Influencer." 
Ok. 
" Ich bin Physiker bei Half-Life. Gordon Freeman. Angenehm."  
"Ahhhh,ich wusste doch dass ich dich irgendwoher kenne, super. Lass was trinken gehen."
(Anmerkung meiner Wenigkeit: Half Life ist ein Ego Shooter, also Ballerspiel und Gordon Freeman ist der stille/spielbare Protagonist des Spiels.) 

Ok, das war jetzt böse. Und ich habe Menschen in eine Schublade gesteckt obwohl ich sie überhaupt nicht kenne. Tagesordnung bei vielen. Dabei ist das unartig. Das macht man nicht. Ich guck übrigens gerade aus vielen Schubladen. Mal aus der Coronazeugen.-, dann aus der Covididioten.- dann aus der Aluhut.-, aus der Grundsätzlichdagegen.-, aus der Träumer.- aus der Regierungsbitch.- und aus der Bekloppten-Schublade. Was bin ich denn nun? 

  • Ein Coronazeuge? Weil ich sage dass es den Virus gibt und man einfach Vorsichtig sein soll, aber nicht panisch?

  • Ein Covididiot? Weil ich nicht alles hinnehme was mir vor die Nase gehalten wird? Und ich denke wir werden in vielen Bereichen verarscht?
  • Ein Aluhut? siehe hier drüber.
  • Grundsätzlich dagegen? Weil ich alles hinterfrage bevor ich es glaube und umsetze?
  • Ein Träumer? Weil ich denke dass wir irgendwann gut mit dem Virus leben können und er Normalität wird? 
  • Eine Regierungsbitch? Weil ich nicht alles an unserer Regierung verachte oder kritisiere, sondern eine ganze Menge in diesem Land gut finde und ich glücklich darüber bin hier zu leben und so gut versorgt zu sein? Weil ich unser Gesundheitssystem im Prinzip sehr beruhigend finde, bis auf ein paar kleine Ausnahmen? Weil ich finde hier muss keiner Hungern und man ist versorgt im Notfall? Weil ich die Maßnahmen am Anfang wichtig und richtig fand? 
    Ich bin keins von allem. Ich bin nur ein Rebell. 
    Ein egoistischer, menschlicher, kritischer Rebell. Und bekloppt. Das stimmt.

Ich bin wirklich immer noch sehr besorgt über diese Zeiten, mit denen man schwer fertig wird.  Nun könnte man ja sagen, besser ist es sich von den Medien und dem Social Network fern zu halten. Aber dummerweise bringt das nichts, ich werde trotzdem immer wieder mit Hampelmännern/frauen  konfrontiert. Du darfst heutzutage alles sein. Aber nicht selbst denkend und kritisch. Das geht nicht. Nee,nee. Du darfst den Menschen nach dem Mund reden. Sonst bist du ein Aluhut. Du darfst kontaminierte Plastikmasken in öffentliche Mülltonnen schmeißen. Der Plastikmüll ist noch nicht so schlimm. Müsste das nicht eigentlich Sondermüll sein? Findest du das fragwürdig musst du verstehen, dass es schließlich nötig ist für die Allgemeinheit. Hmmm, ich finde ehr weniger Müll und eine saubere Erde viel wichtiger für die Allgemeinheit. Wir erziehen Kinder zur Müllvermeidung und was wird vorgelebt?...
Du darfst Leute denunzieren. Besonders an Haltestellen, beim Einkaufen und im Zug. Dann bist du ein Held. Auch wenn es sich um gute Freunde oder Familie handelt. Da muss man an das allgemeine Wohl denken...und nicht an seine eigenen Bedürfnisse. Findest du das Scheiße, bist du ein Rebell. Weil du ja nicht so egoistisch sein sollst. ...Tut mir Leid, für nichts und niemanden würde ich ein Denunziant werden. 
Du darfst gelbe Buttons gut finden auf denen steht ob ein Kind geimpft ist oder nicht. Generell geimpft. Wie in den USA von einem Arzt gerade umgesetzt. Neiiiinnnn, da darf man kein Dejavue haben.. Das wird sogar noch von vielen beklatscht. Du findest das auch unmöglich? Trägt dein Kind im Unterricht oder in der Pause beim spielen eine MNS Maske? Und du findest das OK damit die Pandemie eingedämmt wird? Dann hinterfrage dich nochmal. Da macht doch auch der Button bei Kindern nichts. Die könnten ja auch andere anstecken. Ja, ich wollte nichts mehr zu den Masken schreiben, stimmt. Aber die aktuellen Umstände zwingen mich dazu, denn meine Minimenschen sind auch betroffen. 
"Ich hatte Nasenbluten. Da durfte ich die Maske abziehen. Andere auch. Ein Kind musste abgeholt werden." 
"Wir müssen in der Pause die Maske über die Nase ziehen, die Erwachsenen machen zwischendurch die Nase frei. Ich durfte das nicht. Das ist blöd und unfair." 36 Grad... 
"Ich kann mich nicht richtig konzentrieren und bekomme Kopfschmerzen." 
"Mir wurde schlecht." 
"Ich hatte flimmern vor den Augen." 
"Obwohl ich Asthma habe, muss ich die tragen." 
Und bevor jetzt wieder das Schubladendenken los geht, hier ein Bericht vom WDR vom 06.08.2020 der über einen offenen Brief einiger Kinderärzte berichtet:

Die Kritik an der Maskenpflicht in Schulen wächst. Die Oberärztin der Kinderambulanz des Gemeinschaftskrankenhauses in Herdecke, Dr. med. Karin Michael, hat sie in einem offen Brief an die NRW-Schulministerin zusammengefasst. Diesen Brief haben mehr als 100 Mediziner, Sozialarbeiter und Lehrer aus ganz Deutschland unterschrieben.

Negative Einflüsse auf Kinderpsyche befürchtet

Die Unterzeichner machen sich Sorgen, dass sich die Maskenpflicht negativ auf die Entwicklung und Psyche der Kinder auswirken könnte. Für junge Schüler sei es sehr wichtig, Gesicht und Mimik ihres Gegenübers sehen zu können.

Nachweis für Nutzen gefordert

Die Maskenpflicht könne zudem Angststörungen, wie Waschzwang oder Schlafstörungen verstärken. Diese hätten seit Beginn der Corona-Pandemie nämlich merklich zugenommen. Die Unterzeichner fordern nun eindeutige Nachweise für den Nutzen einer Maskenpflicht an Schulen. Auch wolle man juristische Schritte prüfen.

Ich bin kein Fachmann, aber was hier gerade passiert geht mir als Oma völlig gegen den Strich!! Ich finde das ist Körperverletzung! Bin ich ein Rebell? Ja. Hier geht es um einiges mehr als "Prävention"!!
Erinnert ihr euch? 

Sollten sich alle Bürger Atemschutzmasken zulegen?

Nein, das ist laut RKI unnötig. So sieht das auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO): Bei einer länderübergreifenden Ausbreitung einer Krankheit (Pandemie) empfiehlt sie für die allgemeine Bevölkerung ausdrücklich keine Masken.

Das Tragen von Masken könnte den Schutz sogar verringern: Das Robert-Koch-Institut gibt zu bedenken, dass Träger einer Maske sich damit so sehr geschützt fühlen könnten, dass sie andere Präventionsmaßnahmen vernachlässigen.

Und jetzt?....150 Öcken ohne Verwarnung. Auch bei Kindern und Jugendlichen. Masken im Unterricht PFLICHT!!!

Nochmal: 
Jemand der sich schützen möchte sollte das unbedingt machen. Er sollte alles tun damit er sich sicher fühlt. Ich kann das nachvollziehen und respektiere das. Immer und nicht nur jetzt. Sagt jemand ich soll Abstand halten, mach ich das. Sagt jemand er/sie hat Angst und fühlt sich unsicher, ist das so und ich akzeptiere das. Rennt jemand schreiend weg, weil ich keine Maske trage, muss ich schmunzeln, aber er empfindet so. Soll er rennen. Ich weiß ja dass ich nicht infiziert bin, er nicht. Manchmal ergeben sich auch tolle Gespräche wenn man ohne Maske ist, gestern noch ganz nette Menschen aus  Köln kennen gelernt. War ein tolles Gespräch. Solltet ihr das lesen: "Schön dass ihr euch den Namen meines Blogs gemerkt habt. Liebe Grüße und bleibt so entspannt"
Ja, es gibt Corona bzw. Covid 19. 
Ja, ich halte mich an die Regeln sofern es mir möglich ist. Ja, ich habe Respekt vor dieser Krankheit und bin achtsam.  Für mich normal. Ich musste das Hände waschen, aber richtig, nicht erst lernen und mir dazu im Fernsehen angucken wie es geht. Was ich mir aber angucken musste, und zwar auf jedem Sender war: STAY HOME! Komischerweise haben überwiegend  Leute dafür  Werbung gemacht die ein Haus mit Pool und genug Kohle haben. Ich habe keinen einzigen gesehen der mit 8 Personen im Plattenbau und Hartz 4 sowas im Fernsehen gesagt hat. Nun gut...ist ja vorbei. Dafür müssen die armen Menschen, die am Existenzminimum leben jetzt gucken wovon sie die ganzen Masken zahlen für ihre Kinder in den Schulen. Vermutlich wird das gar nicht gehen und die Zwerge tragen immer die selbe...Man muss kein Arzt sein um zu wissen was passiert. Hautausschläge sind noch das kleinere Übel. 

Seit Monaten gibt es Demonstrationen mit Tausenden Menschen.
Seit Monaten "Hot-Spots". (Tönnies z.b.)
Menschen die im Wasser planschen. Auf Hochzeiten feiern und bald sogar 13.000 in einem Stadion. Wo sind die ganzen Toten, die prophezeit wurden? Selbst Berlin ist jetzt 2 Wochen her. Und egal ob 17.000 oder Drölf Millionen. Man weiß es nicht genau. Was ich aber weiß: Unser Gesundheitssystem ist nicht zusammen gebrochen und man musste entscheiden wer leben darf und wer nicht. Wird es auch nicht . Immer noch nicht. Warum muss man immer direkt von TOTEN und BEATMUNGEN und ZETTEL AM ZEH!!! schreiben? Bitte Leute. Das ist doch furchtbar und keine Realität. 
"Lieber Maske im Gesicht, als Zettel am Zeh." Neuester Slogan bei Facebook.  Wisst ihr was? Ich möchte beides nicht. Wobei, an dem Zettel kommen wir alle nicht vorbei, irgendwann trifft es jeden. Den einen früher, den anderen später. Wenn die Zeit abgelaufen ist, kannst du machen was du willst. Du überlebst das nicht. Ganz einfach. Und das ist wirklich nur meine persönliche Einstellung: Wenn es mich treffen soll, ist das so. Und solange das nicht so ist, lebe ich. Denn ich lebe sehr gerne und habe keine Zeit mehr für Drama und so. Deshalb halte ich mich an meinen Lieblingsvirologen Prof. Dr. Streek. Viele kennen ihn jetzt erst durch Corona. Ich kannte ihn schon vorher, weil er einfach eine Koryphäe ist in der AIDS Forschung.  Sachlich, menschlich und sympatisch erklärt er vieles. Und da höre ich gut zu. Denn er sagt fast nie: eventuell, wir gehen davon aus, hätte, wenn, aber, vielleicht....usw. Er sagt zu 99 Prozent:
"So ist das! Und das und das und das. Deshalb findet gerade eine 2. Studie in Heinsberg statt um zu sehen wie es den Menschen dort geht, welche Langzeitfolgen entstanden sind." etc. pipapo.! Er arbeitet mit den Menschen und ist kein Theoretiker. 

Warum kann man nicht akzeptieren was Herr Streek sagt? Dass wir eine Dauerwelle haben und wir gut daran tun einfach damit zu leben und die Zahlen der Infizierten nicht unser Leben bestimmen sollten? Das wir in die Normalität zurück kehren sollten? 
Ich persönlich habe doch auch keine andere Wahl. Soll ich auf eine Impfung warten und solange hoffnungslos bleiben? Um dann festzustellen, dass ich eh nicht geimpft werden kann? So wie viele Tausende Menschen auch. Was bleibt uns? Ein Medikament? Obwohl ich nicht mal weiß ob ich das überhaupt nehmen darf? Ich meine ich darf nicht mal ne Ibuprofen nehmen. Zumal ich wirklich sehr bezweifle das beides bald auf dem Markt ist. Wie denn auch? So was braucht Jahre. Eine Pneumokokkenimpfung habe ich hinter mir. Mehr geht nicht im Moment. Die darf ich aber auch und die ist schon sehr lange erprobt. Ich wollte es nur mal erwähnen, damit keiner denkt ich bin auch grundsätzlich gegen Impfungen....
Ich kann diesen ganzen abstrusen Missbrauch von Macht nicht mehr nachvollziehen. Ich kann nicht mehr nachvollziehen warum solche Unterschiede gemacht werden. Es werden Verordnungen bestimmt um das Gewissen zu beruhigen und zur Prävention sowie Abschreckung.  Und überall anders. Wer soll das bitte verstehen? Ich nicht. Ihr könnt von mir denken was ihr wollt. Ihr könnt mich weiter in Schubladen stecken. Ich habe ein dickes Fell. Aber ihr könnt auch einfach mal zweifeln oder kritisieren oder hinterfragen.  Ihr könnt auch meine Artikel nicht mehr lesen oder mich bei Facebook entfreunden, sofern wir befreundet sind. Ihr könnt auch nackt im Regen tanzen oder Kopfstand machen und mit dem Po Fliegen fangen. Ihr könnt auch einfach alles hinnehmen und mitmachen und zuschauen wie die Menschheit sich immer mehr entzweit und alles den Bach runter geht. Oder wie Kinder von ihren Eltern getrennt werden weil zu Hause keine Quarantänemöglichkeit ist. Oder Menschen in Ersatzhaft gehen weil sie ein Bußgeld nicht bezahlen können. Wie Kinder Zwangsgetestet werden oder Familien sich trennen weil jeder anderer Meinung ist. Wie Menschen ausrasten und Busfahrer töten weil er auf die Maske hinweist. Wie Verkäufer gekündigt werden weil sie vergessen haben nach einem Attest zu fragen. Wie die Gastronomie, Künstler, Eventmanager, Touristikbranche usw. nicht mehr existieren können.Ihr könnt aber auch einfach versuchen weiterhin einen freundlichen Umgangston zu behalten. Auf beiden Seiten. Ihr könnt aufhören Leute anzupampen, auch egal auf welcher Seite. Der Ton macht die Musik und niemandem ist geholfen wenn es immer mehr eskaliert. Bleibt doch bitte freundlich und sachlich. Egal wie ihr denkt. 
Ihr habt alle einen freien Willen. Ich auch. Aber ich war, werde und will niemals blind sein.  Ich werde vorsichtig sein und leben. Wie immer. Und immer ein lächeln auf den Lippen haben, denn mir ist mein Leben und mein innerer Frieden sehr wichtig. Ich werde helfen wenn ich kann, egal wie ich denke. Eine Situation: 
Eine Frau ist kurz davor zu kollabieren am Bahnhof. Sie schwankte etwas, das Gesicht hochrot. Ich habe gefragt ob ich ihr irgendwie helfen kann? Sie sagte es wäre ihr Kreislauf, aber da ich keine Maske tragen würde könnte sie ihre nicht abnehmen. Soweit so gut. Sie sagte sie bräuchte etwas zu trinken, aber die Treppen. Ich antwortete ihr sie möchte an den Rand, nach hinten, des Bahnsteigs gehen, sich hinsetzen. Ich hole Wasser. Und da ist keiner, sie kann die Maske da kurz ausziehen und Luft holen. Ich dann los, Wasser gekauft und zurück. Auf Abstand habe ich ihr dann gesagt ich zieh meine Maske kurz an, gebe ihr das Wasser und sie kann ihre auslassen. Hat geklappt, sie hat etwas getrunken, Luft geholt und dann kam aber ein Sanitäter der vom anderen Bahnsteig aus gerufen wurde. 
So was ist jetzt passiert? Außer das ich 1 Zug verpasst habe? Ja, ich habe eine Maske. Und in manchen Situationen ziehe ich sie an. Mit Nase nur kurz. Das hat gute Gründe. Ich habe in dem Moment die Ängste der Frau akzeptiert. Ich hätte ja auch stur sagen können: Dann eben nicht, soll sie gucken wie sie klar kommt. Dafür bin ich aber zu christlich. Oder hilfsbereit. Je nach Auslegung. Ihr seht, ich bin bereit auch Rücksicht zu nehmen. Und ich finde wenn auf beiden Seiten etwas Verständnis aufgebracht wird, ist die Situation viel leichter zu ertragen. Und Nein, das ist kein Widerspruch. Bei den Kindern bleibe ich dabei. Auch wenn ich anders denke als diese Frau, was für ein Mensch wäre ich wenn ich einfach in meinen Zug gestiegen wäre um ne halbe Stunde eher zu Hause zu sein? Ein Egoist? Richtig. DAS ist ein Egoist.  Rücksichtslos? Richtig. Aber dennoch ist das gerade auch Tagesordnung. Pro und Contra. Entweder bist du Covididiot oder Zeuge Coronas. Ich finde beides richtig abwertend! Und bin es nicht. Ich bin Mensch und das ist auch meine Religion und meine Einstellung. Ich versuche Frieden zu halten. Klappt nicht immer, kommt auf mein Gegenüber an. Aber ich bin bemüht. "Sie war stets bemüht." Hahaha...gut, das es hier kein Arbeitszeugnis ist. Was passieren kann wenn man nicht auf sein Bauchgefühl hört, habt ihr in meinem Fall oben gelesen. Mein Bauchgefühl sagt mir seit Monaten nicht das was die Medien sagen. Auch nicht das was und vorgekaut wird. Und ich bin dankbar dafür. Denn es beruhigt mich ungemein. Und ich würde mir wünschen das wir alle gut durch diese schwere Zeit kommen und die Schäden, die unnötig verursacht wurden, wieder gut gemacht werden können. Ich wünsche mir dass die Menschen, die jemanden an dieser Krankheit verloren haben, darüber weg kommen. Aber auch die, die welche verloren haben, weil es keine Weiterbehandlung gab während der ersten Monate. Wo die Zeit eine große Rolle gespielt hat, die ein Krebskranker eben nicht hat. Dass die Menschen zur Ruhe kommen, die in den Abgrund gestürzt wurden durch den Lockdown. Das die Familien wieder zueinander finden, die sich getrennt haben durch die schwierigen Umstände. Das die Kinderschänder bemerkt werden, die während des Lockdowns ihre Opfer 24 Stunden zur Verfügung hatten. Und die Menschen die gewalttätig sind das erreilt was ihre Opfer mitgemacht haben während der letzten Monate. Das viele Erzieherinnen/Lehrer aufmerksam sind und sehen was zu Hause passiert ist. Das einige Kinder eben nicht die Treppe runter gefallen sind oder Frauen sich beim putzen verletzt haben. Das Menschen die ihren Job verloren haben, etwas Neues finden und nicht in Existenzängsten untergehen. Das Familienangehörige über die Suizide aus Panik hinwegkommen und verstehen lernen, dass niemand nachfühlen kann was einen Menschen dazu bringt sein Leben zu beenden. Das die Frage nach dem Warum irgendwann nicht mehr im Kopf ist. Und wir nächstes Jahr sagen:
"Wir haben es geschafft." 
Und nicht vergessen: Wer ohne Sünde, der werfe den ersten Stein. Alle Denunzianten denken bitte mal darüber nach ob sie noch nie falsch geparkt haben, bei der Steuer immer alles richtig angeben, nie über Rot gegangen sind, auf der Straße gefahren obwohl ein Radweg vorhanden ist oder noch nie eine Notlüge benutzt haben. 
In diesem Sinne. Bis bald. 
Eure Conny

*wer RS Fehler findet, darf sie aufschreiben und sich an den Kühlschrank hängen.